Mecklenburgische Seenplatte Mecklenburgische Seenplatte

Törn: Mecklenburgische Seenplatte

Fünf Tage im Herbst - Weitere Informationen

Christian Tiedt am 20.03.2016

Weitere Informationen:

Die Charterfirma: Yachtcharter Schulz ist seit zwanzig Jahren im Geschäft und eine der großen Charterfirmen im Nordosten Deutschlands. Die Flotte umfasst Boote für zwei bis vier Personen. Zwischen den vier Stützpunkten in Barth (Bodden/Ostsee), Neukalen (Peene), Wernsdorf (Berlin) und Waren (Müritz) sind Einwegfahrten möglich. Informationen: Yachtcharter Schulz, An der Reeck 17, 17192 Waren/M.,Tel. 03991-12 14 15. www.bootsurlaub.de

Das Charterboot: Die Schulz 40 ist – wie der Name vermuten lässt – von Yachtcharter Schulz auf der Basis von Kundenwünschen entwickelt worden. Tatsächlich verfügt der 12 m lange Stahlverdränger über eine umfangreiche Ausstattung (inklusive Bug- und Heckstrahlruder und Satelliten-TV) und war in der von uns gefahrenen Zwei-Kabinen-Version sehr geräumig. Die Wochenpreise liegen je nach Saison zwischen 1190 und 2540 Euro.

Das Revier: Die Mecklenburgische Kleinseenplatte ist Deutschlands beliebtestes Charterrevier, die Infrastruktur lässt kaum Wünsche offen, und die Orte bieten durchweg gute Versorgungsmöglichkeiten und eine ganze Palette von Sehenswürdigkeiten. Es gilt die Charterbescheinigung, ein Sportbootführerschein ist für den Urlaubstörn also nicht nötig. Wer mit dem eigenen Boot auf dem Trailer anreist, finden dagegen in fast jedem Ort eine Slipmöglichkeit. Größere Boote können gekrant werden, beispielsweise in Rechlin (Hafendorf Müritz, www.hafendorf-mueritz.de) und Rheinsberg (Hafendorf Rheinsberg, www.boat-city.de). 

Das Revier ist für Anfänger geeignet, die Navigation bei sichtigem Wetter weitgehend unproblematisch. Vorsicht jedoch außerhalb des Tonnenstriches und bei den Durchfahrtshöhen. Aktuelle nautische Literatur (siehe unten) hilft böse Überraschungen zu vermeiden!

Die Wasserstraßen:

Müritz-Elde-Wasserstraße (MEW) Länge: 180 km (Buchholz/Müritz bis Einmündung in die Elbe), Schleusen: 17, Durchfahrtshöhe: 4,19 m (Vipperow), Tiefgang: 1,20 m, Höchstgeschwindigkeit: 6 km/h (Dömitz bis Plau), 9/25 km/h* (Plau bis Buchholz)

Müritz-Havel-Wasserstraße (MHW) Länge: 31,5 km (Abzweigung aus der MEW bis Einmündung in die OHW), Schleusen: 4, Durchfahrtshöhe: 4,00 m, Tiefgang: 1,40 m, Höchstgeschwindigkeit: 9/25 km/h*

Rheinsberger Gewässer (RhG) Länge: 13 km (Abzweigung aus der MHW bis Rheinsberg/Grienericksee), Schleusen: 1, Durchfahrtshöhe: 3,65 m (Kleinzerlang), Tiefgang: 1,40 m, Höchstgeschwindigkeit: 9/25 km/h*

Obere Havel-Wasserstraße (OHW) Länge: 94 km (Neustrelitz/Zierker See bis zur Einmündung in die Havel-Oder-W.), Schleusen: 11, Durchfahrtshöhe: 3,41 m (Voßwinkel), Tiefgang: 1,40 m, Höchstgeschwindigkeit: 9/25 km/h*

* auf Seen und seenartigen Erweiterungen mit einer Breite von mehr als 250 m beträgt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 25 km/h (außerhalb des 100 m breiten ufernahen Schutzstreifens).

Die Literatur:

Binnenkarten Atlas 2: Mecklenburgische Seenplatte (Neuauflage 2015). Format: A3, Ringbindung, 28 Karten plus Planungskarten. Mit nautischen Revierinformationen. ISBN 978-3-944082-14-1, Preis: 39,90 €. www.kartenwerft.de

Von Berlin zur Müritz Törnführer. Autor: Bodo Müller. gebunden, 96 Seiten, 61 Fotos, 37 Pläne. Nautische und touristische Informationen. ISBN 978-3-89225-278-8, Preis: 29,90 €. www.delius-klasing.de

Mecklenburgische Seenplatte

Goldener Herbst auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Seite 4 / 4
Christian Tiedt am 20.03.2016