Ostfriesland Ostfriesland

Reise: Ostfriesland

Teil 10 - Elisabethfehnkanal

Jürgen Straßburger am 21.12.2015

Die Jümme ist erreicht und damit der Steg des WSC Jümme (www.wsc-juemme.de), der nur 200 m westlich der Kanaleinmündung am Nordufer liegt. Vorsichtig tasten wir uns mit dem Handscheinwerfer an den Steg heran. Natürlich kennt sich unser Begleiter auch hier aus und schlägt uns vor, ihn zum Clubhaus mit Sanitäranlagen zu begleiten. Das nehmen wir natürlich gern an. 

>>> Zum Abschluss noch den Elisabethfehnkanal

Erfrischt verlassen wir um 7 Uhr den gastlichen WSC Jümme. Um 12 Uhr startet in Osterhausen, der Eingangsschleuse in den Elisabethfehnkanal,  die Konvoifahrt Richtung Küstenkanal. Diesen Termin wollen wir nicht verpassen. Zehn Kilometer Jümme (gegen den Strom) und 16 Kilometer Leda (mit dem Strom) liegen nach gut drei Stunden hinter uns, der wieder befahrbare  Elisabethfehnkanal und die Schleuse Osterhausen vor uns.

Genau um diese Schleuse geht oder ging es  beim Konflikt um den Erhalt des Kanals für die Sportschifffahrt. Nach aktuellem Stand scheint seine Zukunft jetzt gesichert: Der zwingend notwendige Neubau der Schleuse Osterhausen hat alle politischen Hürden genommen. Laut der Bürgerinitiative "Rettet den Elisabethfehnkanal" (www.elisabethfehnkanal.de) wird zur Zeit diskutiert, wie die Bedienung der Schleusen und Brücken langfristig gewährleistet werden kann.

Unser "Konvoi", immer noch zwei Boote, startet pünktlich. Auf dem kürzesten denkbaren Binnenweg lassen wir die ostfriesischen Gewässer hinter uns, beeindruckt von der friedlichen Stimmung des Elisabethfehnkanals. Für das Moor- und Fehnmuseum in Elisabethfehn (www.fehnmuseum.de) bleibt uns bei diesem Törn leider keine Zeit. Unser Heimathafen in Hamburg ruft!

Die befahreren Wasserstraßen:

  • Untere Hunte Seeschifffahrtsstraße, tidenabhängig. Länge: 25 km von der Mündung in die Weser bis Oldenburg. 1 Sperrwerk; geringste Durchfahrtshöhe (DFH): nur bewegliche Brücken. Tiefgang: 2,50 m bei MTnw. Höchstgeschwindigkeit: 10 km/h.
  • Küstenkanal Binnenschifffahrtssstraße. Länge: 70 km vom Abzw. a. d. Unteren Hunte bis Einm. i. d. Dortmund-Ems-Kanal. Schleusen 2; DFH 4,58; Tiefgang 2,50;  Geschw.: 12 km/h.
  • Dortmund-Ems-Kanal Binnenschifffahrtsstraße; unterhalb Schleuse Herbrum Tidengewässer. Länge: 22 km v. d. Einmündung des Küstenkanals bis Papenburg. Schleusen 2; DFH: 4,52 bei HSW; Tiefg.: 2,00 m; unterhalb Herbrum wasserstandsabh. Geschw.: 12 km/h.
  • Unterems Seeschifffahrtsstraße, tidenabhängig; Länge: 40 km von Papenburg bis zum Abzweig zur Großen Seeschleuse/Nesserlander Schleuse in Emden.  1 Sperrwerk, keine Schleusen; DFH: nur bewegl. Brücken; Tiefgang: wasserstandsabh.; Geschw.: keine
  • Ems-Seitenkanal Binnenschifffahrtsstraße. Länge: 9 km von Schleuse Oldersum bis Schleuse Borßum. 2 Schleusen. DFH: 4 m; Tiefgang: 1,55 m bis 2,00 m je nach Wasserstand. Geschw.: 7 km/h.
  • Leda Seeschiffahrtsstraße von der Einm. i. d. Ems bis Abzweig zur Seeschleuse Leer; oberhalb Abzweig zur Seeschleuse Leer Binnenschiffahrtsstraße; Länge: 25 km von Einm. i. die Ems bis Einm.  Sagter Ems; 1 Sperrwerk; DFH 3,80 bei MThw; 2 bewegl. Brücken. Tiefg.: wasserstandsabh., Geschw.: 7 km/h gegen Strom; 10 km/h mit Strom.
  • Dreyschlot/Barßeler Tief Landeswasserstraßen. Länge 6 km von der Einm. in die Sagter Ems/Leda bis Barßel. Keine Schleusen. 1 bewegl. Brücke; Tiefgang: wasserstandabh. (ca. 0,8 m bei NW in Barßel). Vmax 7 km/h gegen den Strom; 10 km/h mit dem Strom.
  • Sagter Ems Landeswasserstraße. Länge 7 km von der Einm. i. d. Leda bis WSV Sagter Ems in Strücklingen. DFH  4,0 m bei MThw; 1 bewegl. Brücke; Tiefgang: wasserstandabh. (0,8 m bei NW in Strücklingen). Geschw.: 7 km/h gegen Strom; 10 km/h mit Strom.
  • Hauptfehnkanal Landeswasserstraße. Länge: 6 km von der Einm. in die Leda bis Ost- bzw. Westrhauderfehn. DFH: nur bewegl. Brücken; Tiefgang 1,20 bei MThw. Geschw.: 7 km/h gegen Strom; 10 km/h mit Strom.
  • Fehntjer Tief Landeswasserstraße. Länge: 27 km von Kesselschleuse Emden bis Timmel; k. Schleusen; DFH 2,50 m; 2 bewegl. Brücken (SB-Betrieb). Tiefgang 1,20 m; Geschw.: 5 km/h.
  • Emder Stadtgraben/ Hieve/Marscher Tief Landeswasserstraße. Länge: 14 km von Kesselschleuse Emden bis Loppersum; DFH 2,50 m; Tiefgang 1,00 m; Geschw.: 5 km/h.
  • Ems-Jade-Kanal Landeswasserstraße. Länge: 42 km von Kesselschleuse Emden bis Marcardsmoor; 2 Schleusen. DFH 4,00 m (feste Brücke). 12 bewegliche Brücken; Tiefgang 1,70 m; Geschw.: 6 km/h.
  • Nordgeorgsfehnkanal Landeswasserstraße. Tidengewässer unterhalb Schleuse NGFK I. Länge: 32 km vom Abzweig a. d. Ems-Jade-Kanal bis zur Einm. i. d. Jümme. 8 Schleusen. DFH 2,65 m bei MTnw. 10 bewegl. Brücken. Tiefg.: wasserstandsabh.  Geschw.: 6 km/h.
  • Jümme Landeswasserstraße. Länge 10 km von der Einm. des Nordgeorgsfehnkanals bis zur Einm. i. d. Leda. K. Schleusen, k. Brücken. Tiefgang: wasserstandsabh.  Geschw.: 7 km/h gegen Strom; 10 km/h mit Strom.
  • Elisabethfehnkanal Binnenschifffahrtsstraße. Länge: 15 km von der Einm. i. d. Sagter Ems bis zum Abzw. a. d. Küstenkanal. 4 Schleusen. DFH 4,00 m. 7 bewegl. Brücken. Tiefgang 0,90 m (amtlich). Geschw. 7 km/h.
Ostfriesland

Ein Törn mit dem Motorboot durch Ostfriesland

Seite 10 / 10
Jürgen Straßburger am 21.12.2015
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren