Ostfriesland Ostfriesland

Reise: Ostfriesland

Teil 6 - Emden und die Kesselschleuse

Jürgen Straßburger am 21.12.2015

Auf dem Weg zu den zentrumsnahen Sportbootliegeplätzen im Alten Binnenhafen liegt ein weiteres Hindernis vor uns: Die Eisenbahn- und Straßenbrücke, die geschlossen nur 1,60 m Durchfahrtshöhe bieten. Wieder haben wir Glück: Der nächste Brückenzug ist in zehn Minuten. Wenig später machen wir auf der Ostseite des Alten Binnenhafens unterhalb des Wohnmobilplatzes fest. Das Sanitärgebäude ist nur 150 m entfernt. Außerdem am Falderndelfts: eine Straßentankstelle. Mit weniger Aufwand kann man per Kanister kaum tanken.

>>> Emden und seine Kesselschleuse

Dazu liegen wir mitten im Zentrum: 500 m sind es zum Ratsdelft mit Rathaus und dem Feuerschiff "Amrumbank/Deutsche Bank", das Museum und Restaurant beherbergt. Gegenüber: Alter Markt und Stadtgarten, mit Restaurants, Cafés und einem guten Italiener. Während der "Emder Matjestage" (letzte Maiwoche) und des "Delft- & Hafenfestes (Mitte Juli) geht es hier richtig rund. Viele Skipper steuern Emden extra wegen dieser Partytage an. Zur "Hochkultur" gehört die Emder Kunsthalle: Das Haus ist ein Geschenk des Verlegers Henri Nannen und seiner Frau Eske an ihre Heimatstadt.

Wie verbindet man vier Wasserstraßen mit unterschiedlichen Wasserständen für die Schifffahrt?  In Emden hat man schon 1887 eine Antwort gefunden: Mit einer "Rundkammerschleuse" und vier davon abzweigenden kleineren Kammern. Wird ein Boot über eine dieser vier Kammern in die runde Zentralkammer geschleust, kann es diese in drei Richtungen wieder verlassen. Das in Europa einzigartige Bauwerk ist als "Kesselschleuse" bekannt und eine besondere Attraktion.

Falderndelft und Rotes Siel führen vom Alten Binnenhafen direkt zur Kesselschleuse. Die drei beweglichen Brücken werden nach Anmeldung vom Hafenmeister bedient (0160-3 62 47 44). Dann bietet die Kesselschleuse drei Fahr-optionen: Geradeaus in den Ems-Jade-Kanal Richtung Aurich und Wilhelmshaven, nach Norden (einlaufend backbord) in den Emder Stadtgraben und das Trecktief Richtung Hieve, Großes Meer und Marscher Tief bis zum Hafen des WSV Dre Deep Loppersum, oder Richtung Süden in das Fehntjer Tief nach Timmel.

Seite 6 / 10
Jürgen Straßburger am 21.12.2015
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren