Hiddensee Hiddensee

Revierporträt: Hiddensee

Dat Söte Länneken

Bodo Müller am 12.10.2019

Hiddensee gilt als schönste Insel der deutschen Ostseeküste. Die Einheimischen nennen sie „das süße Ländchen“

Hiddensee ist die einzige Ostseeinsel, die auf keiner Reisemesse für sich werben muss. Wer in den Ferien ein Quartier sucht, muss Jahre im Voraus buchen. Glücklich ist, wer mit dem Boot über die Boddengewässer anreisen und den Sommer auf Hiddensee genießen kann.

Dabei lebten auf dem 1308 durch eine Sturmflut von Rügen abgetrennten Eiland lange nur Bauern und Fischer in einfachen, reetgedeckten Häusern – bis im Jahr 1885 der Dichter Gerhart Hauptmann "dat söte Länneken" entdeckte. Ins Tagebuch schrieb er:

"Hiddensee ist eins der lieblichsten Eilande, nur stille, stille, daß es nicht etwa ein Weltbad werde!"

Doch mit der Stille war es bald vorbei, Hiddensee wurde während der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts immer mehr zum Ziel der Künstler, Schriftsteller und Intellektuellen...

 

Fotostrecke: Hiddensee

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der November-Ausgabe von BOOTE. Ab dem 16.10.2019 hier erhältlich!

Bodo Müller am 12.10.2019