Straßburg Straßburg

Revier: Straßburg

Eine Stadt mit Geschmack - Teil 2

Dieter Wanke am 15.02.2019

INFORMATIONEN

Die Anreise

Ideal ist die Anfahrt mit dem Pkw zu den Stützpunkten von Le Boat in Boofzheim oder Hesse. Die Reise mit der Bahn ist mit dem ICE über Straßburg oder Offenburg möglich. Bei Flügen wird Straßburg angeflogen. Die Basis in Boofzheim ist dann nur mit dem Taxi erreichbar. Nach Hesse gelangt man mit Regionalzügen über Sarrebourg, gefolgt von einer Taxifahrt. Mit dem eigenen Boot führt die Reise über den Rhein oder den Rhein-Rhône-Kanal nach Straßburg. Trailerboote können beim Bootsslip im Hafen des Nautic Club Kehl e.V. (www.nautic-club-kehl.de) in Kehl am Rhein zu Wasser gelassen und betankt werden.

Revierinformationen

Von Boofzheim nach Straßburg führt das letzte Teilstück des alten Nordabschnitts des Rhein-Rhône-Kanals. Die Weiterreise nach Hesse ist in Einwegfahrten in einer Woche über den Rhein-Marne-­Kanal möglich. Auf dieser Strecke sind das einzigartige Schiffshebewerk Saint-Louis/Arzviller und zwei Tunnel die Attraktionen. Über diesen Streckenabschnitt haben wir bereits in der Februar-Ausgabe 2017 von boote berichtet. Es gibt automatische Schleusen, die im Sommer zwischen 7 und 19 Uhr benutzbar sind, sonntags ist eine Stunde früher Schluss. An einigen Feiertagen bleiben sie geschlossen, beispielsweise am 1. Mai. Das Revier stellt keine besonderen Herausforderungen und ist von Neulingen leicht befahrbar. Berufsschifffahrt findet kaum statt. Informationen für Besucher gibt es beim Tourismusverband (www.tourismus-elsass.com).

Bootswissen

Der Rhein-Rhône-Kanal und der Rhein-Marne-Kanal sind mit Hausbooten der Charterbetriebe führerscheinfrei befahrbar. Wer auf eigenem Kiel unterwegs ist und seinen ersten Wohnsitz in Deutschland hat, muss den Sportbootführerschein Binnen besitzen. Bei Funkanlagen an Bord wird ein Funkzeugnis benötigt. Eigner müssen auf französischen Wasserstraßen, die von Voies Navigables de France (VNF) betrieben werden, eine Vignette erwerben (online zu bestellen unter www.vnf.fr/vignettesVNF). Ausgenommen sind Boote bis 5 Meter Länge und Motoren unter 7,29 kW (9,9 PS). Vignetten gibt es für einen, drei und 30 Tage sowie ein Jahr. Detaillierte Informationen liefern die "Bootstouristischen Informationen Frankreich" des ADAC.

Charter

Auf dem Nordabschnitt des Rhein-Rhône-Kanals gibt es nur eine Charterbasis in Boofzheim, die von Le Boat betrieben wird. Auf dem Rhein-Marne-Kanal ist eine Vielzahl von Charterunternehmen tätig, die Hausboote anbieten. Wir haben das Angebot von Le Boat (www.leboat.de) ab Boofzheim genutzt. Hier wird ein dreitägiger Kurztörn als "Straßburg Kurztrip" vorgeschlagen. Dabei stellen die Zeiten für die Übernahme und die Abgabe der Boote ein Problem dar. Offiziell ist die Übergabe ab 16 Uhr möglich. Die Rückgabe muss bis 9 Uhr erfolgen. Da diese Fristen nicht mit den Schleusenzeiten kompatibel sind, ist es nicht möglich, die Fahrt am Tag der Abreise oder der Abgabe zu bewältigen. Bei Le Boat kann aber pro­blemlos eine frühere Übergabe und eine spätere Rückgabe gebucht werden, da sonst kaum Zeit in Straßburg bleibt und Zwischenstopps mit Über­nachtungen nicht sinnvoll sind. Der Törnvorschlag mit drei Nächten kostet je nach Boot ab 421 Euro. Schnäppchen­jäger
finden diverse Rabatte bei den Angeboten.

Dieses Revierporträt erschien in BOOTE-Ausgabe 01/2018

Seite 4 / 4
Dieter Wanke am 15.02.2019
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren