Lage d'Iseo Lago d’Iseo

Reise: Norditalien

Der Lago d’Iseo

Dieter Wanke am 30.12.2020

Der viertgrößte oberitalienische See steht klar im Schatten der großen Brüder. Das hat er nicht verdient

Die großen Alpenseen sind den meisten Wassersportlern ein Begriff. Beim Lago d’Iseo (deutsch: Iseosee; italienisch auch: Sebino) ist das anders. Erst wenn das Gespräch auf die legendären Boote von Riva kommt, die in Sarnico gebaut werden, dämmert es manchem, denn die Ortschaft gehört zu den bekanntesten Gemeinden an dem schönen Gewässer. Dass der Lago d’Iseo im Schatten des großen und viel bekannteren Gardasees steht, verwundert nicht, denn der liegt nur rund 50 Kilometer östlich und ist bei den meisten Besuchern klar im Fokus.

Noch mehr Informationen? Die Reisereportage über den Lago d’Iseo mit weiteren Bildern und Serviceteil finden Sie in BOOTE-Ausgabe 09/2019 oder online im Delius Klasing-Shop.

Natürlich ist auch der Lago d’Iseo im Sommer proppenvoll, aber in der Neben­saison geht es spürbar ruhiger zu. Als wir Mitte Oktober ankommen, erwartet uns eine überwiegend sonnige Woche mit Temperaturen über 20 Grad und ein fast leeres Gewässer. Als Basis wurde Sarnico an der Südspitze des Sees gewählt, die Charterboote bekommen wir nur einen Spaziergang entfernt bei Nautica Bertelli (www.nauticabertelli.it) auf der anderen Seeseite in Paratico. Der Händler verfügt über eine eigene Marina, die auch Gäste mit Trailerbooten bei vollem Serviceangebot nutzen können. Ein eigenes Res­tau­rant wird auch betrieben.

Lage d'Iseo

Aktuell gibt es neun Charterboote, darunter fünf mit 40-PS-Außenborder, die in Italien auch von deutschen Gästen führerscheinfrei gefahren werden dürfen. Die Flotte der Mietboote für Führerscheininhaber stammt durchweg von Invictus. Die Palette beginnt bei einer 200FX mit Honda BF 100 und reicht bis zu einer 280 SX mit 350er-Innenborder. Die Preise für die Tagescharter beginnen bei 120 € und reichen bis 330 € in der Hauptsaison. Die Wege auf dem See sind kurz. Nur rund 20 Kilometer sind bis an den entferntesten Punkt am nördlichen Ufer zurückzulegen. Das kann mit bis zu 27 kn erfolgen. So sind alle Ortschaften schnell erreicht. Das Gewässer eignet sich perfekt für Tagestouren. Auch Freizeitkapitäne mit wenig Erfahrung werden hier klarkommen, denn das Ufer ist immer in Sicht und die Navigation relativ einfach.

Seite 1 / 4
Dieter Wanke am 30.12.2020
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren