Trollhättekanal Trollhättekanal

Reise: Schweden

Trollhättekanal

Christan Tiedt am 03.11.2020

Quer durch Schweden Teil 1 – Auf eigenem Kiel von Küste zu Küste: Über 400 Kilometer geht die Reise durch den Süden Schwedens. Ihre erste Etappe führt von Göteborg hinauf zum großen Vänern

Der Göta-Kanal gehört zweifellos zu den letzten Abenteuern, die sich in unseren Breiten noch auf eigenem Kiel erleben lassen. Über rund 400 Kilometer windet er sich wie ein blaues Band durch den Süden Schwedens, durch die Wälder, Wiesen und Felder der uralten Kulturlandschaft Götaland. Dabei verbindet der historische Wasserweg nicht nur die beiden Küsten des skandinavischen Landes miteinander, sondern durchquert zudem zwei der größten Seen Europas, Vänern und Vättern. 

Kein Wunder also, dass die gesamte Route als Göta-Kanal bekannt geworden ist. Dabei macht der Abschnitt, der diesen Namen eigentlich trägt, tatsächlich nur die östliche Hälfte der Gesamtstrecke aus, von Sjötorp am Vänern bis nach Mem, wo der Kanal den Slätbaken erreicht, der bereits Teil der Ostsee ist. Wer dagegen vom Kattegat kommt und die Reise in Göteborg beginnt, hat zunächst die westliche Hälfte vor sich: den Trollhätte-Kanal hinauf zum Vänern und dann den See selbst. Jeder der drei Abschnitte hat seinen eigenen Charakter und wäre für sich genommen schon eine Reise wert, gemeinsam machen sie das Abenteuer Göta-Kanal wirklich zum einmaligen Törnerlebnis.

In drei Teilen werden wir die einzelnen Revierabschnitte von Westen nach Osten in den kommenden Ausgaben von BOOTE genauer vorstellen. Den Anfang macht in diesem Heft der Trollhätte-Kanal, der im Gegensatz zum eigentlichen Göta-Kanal als moderne Großschifffahrtsstraße ausgebaut ist und auch seegehenden Frachtschiffen bis zu einer bestimmten Größe die Passage zum Vänern ermöglicht. Drei Staustufen mit insgesamt sechs Schleusen müssen dafür überwunden werden.  

Der Schärengarten

Der erste Landfall bei der Ansteuerung des Göta älv ist nicht das Festland, sondern der vorgelagerte Schärengarten, Göteborgs skärgård. Der Begriff Garten passt bestens, denn viele Großstädter haben auf einer der Inseln ihr Sommerhaus. Das Hauptfahrwasser teilt den Archipel in einen südlichen Teil mit zwanzig größeren Schären und einen etwa halb so großen nördlichen Teil, zu dem allerdings auch die drei beliebten Ausflugs- und Urlaubsinseln Björkö, Öckerö und Hönö gehören, die alle auch über eigene Gästehäfen verfügen.  

Noch mehr Informationen? Den Artikel "Aller Anfang" mit Serviceteil, Übersichtskarten und nautischen Informationen zum Revier finden Sie in BOOTE-Ausgabe 11/2020 seit dem 21.10.2020 am Kiosk oder online im Delius Klasing-Shop.

Seite 1 / 3
Christan Tiedt am 03.11.2020
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren